Stellenanzeigen nach Wunsch
Neben der Veröffentlichung einer vakanten Stelle in dieser Internet Jobbörse hat es sich als effizient erwiesen, auch die Fachzeitung „Stellenmarkt-direkt.de”, die bundesweit im ausgesuchten Zeitschriften-Fachhandel erscheint, mit zu belegt. Da es in der heutigen Zeit einfach optimal für eine gute Resonanzverstärkung ist, eine Stellenausschreibung sowohl in der klassischen Form einer Anzeige in einer Fachzeitung, als auch in einer modernen, innovativen Form im Internet unter unserer gut eingeführten Online Stellenbörse vor zu nehmen.

Dabei helfen Ihnen unsere geschulten und erfahrenen Medienberater/-innen gerne weiter (Kontakt). Auch kann unser kreatives, professionelles Grafik- und Satzstudio für die Gestaltung der Stellenanzeige genutzt werden.
Aktuelle News aus dem Stellenmarkt
Ob Abitur oder Hochschulabschluss - die Frauen liegen vorn. Damit in Zukunft genügend Fachkräfte vorhanden sind, will die bayerische Wirtschaft deshalb verstärkt Männer fördern. Es geht um 200 000 zusätzliche Fachkräfte bis 2035.
weiter lesen

Der Innovationstag der Technologieinitiative SmartFactory-KL e.V. gilt als erstrangiger Treffpunkt für Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, wenn es darum geht, die Visionen und Kerntechnologien für die Fabrik der Zukunft ausführlich zu diskutieren und deren konkrete Umsetzung aufzuzeigen. Am 18.09.2014 traf man sich in dem einzigartigen Demonstrationslabor im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern zum nunmehr sechsten Mal. In den Workshops, Vorträgen, Systemdemonstrationen und Diskussionen ging es unter dem Motto »Industrie 4.0 - kompatibel« diesmal vor allem um eines: die Etablierung von Standards. Denn diese benötigt die Produktion von morgen, um ein Netzwerk von Ressourcen und Dienstleistungen zu bilden, die auch in herstellerübergreifender Kombination einen effizienten Informationsfluss gewährleisten.
weiter lesen

Bei den Betriebsratswahlen bleibt die Beteiligung auf hohem Niveau. Die große Mehrheit der Gewählten ist gewerkschaftlich organisiert und erfahren, beim Frauenanteil besteht zum Teil noch Nachholbedarf. Das sind erste Ergebnisse einer von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Untersuchung.
weiter lesen